2 Tage Fototour durch Baden-Württemberg
Freitag Nachmittag nach der Arbeit ging es mit dem Auto Richtung Baden-Württemberg.
Bevor es dunkel wurde sind wir dann auch noch rechtzeitig am Schloss Lichtenstein eingetroffen.

Ohne Drohne hat man hier eigentlich nur eine Möglichkeit das Schloss schön in Szene zu setzen.
Nichts desto trotz wollte auch ich dieses Motiv in meiner Art und Weise festhalten.
Dort angekommen wusste ich noch nicht wirklich was ich von dem Wetter halten sollte. Wir standen tief im Nebel und konnten das Schloss nicht mal wirklich sehen. Ein Sonnenuntergang ist heute also wohl nicht zu erwarten. Aber gerade der tiefstehende Nebel hat letztendlich für eine mystische Stimmung rund ums Schloss gesorgt und so war auch das Baugerüst im Hintergrund nicht ganz so tragisch.
Wenn man das Schloss fotografieren möchte, muss man die Öffnungszeiten beachten. Bitte am besten immer zuvor auf deren Homepage informieren. Zudem ist etwas Kleingeld für den Eintritt erforderlich, ansonsten hat man keine Möglichkeit auf ein Foto.
Als es dunkel wurde, ging es mit ein paar guten Bildern im Gepäck zurück zum Auto.
Tolles Motiv, aber nicht sehr vielfältig. Mehr gibt es eigentlich schon gar nicht dazu zu sagen. Wieder ein To Do Punkt auf meiner Liste abgehakt.

Die Nacht verbrachten wir dann einmal mehr auf einem abgelegenen Parkplatz irgendwo zwischen dem Schloss Lichtenstein und der Burg Hohenzollern im Auto.

Burg Hohenzollern ist ein guter Stichpunkt, denn diese war dann für den nächsten Morgen geplant.
Wer kennt sie nicht. Die wunderbaren Bilder, wie die Burg aus dem im Tal hängenden Nebel hervorsticht und von den ersten Sonnenstrahlen des Tages ausgeleuchtet wird.
Genau dieses Motiv hatte ich mir natürlich auch in den Kopf gesetzt. Die Chancen waren eigentlich sehr gut, schließlich war es Herbst. Zudem hatten wir ja die ganze Nacht auch schon tiefhängenden Nebel. Ich war also guter Dinge.
Den besten Blick hat man vom Zellhorn Gipfel, welcher zu Fuß in ca. 20 Minuten vom Zollersteighof zu erreichen ist. Der Weg ist gut ausgebaut und auch recht eben. Also sehr gut zu erreichen.
Am Gipfel angekommen, waren wir wieder mal die ersten. Es war ja auch noch tiefste Nacht…
Umso näher der Sonnenaufgang rückte umso größer wurde dann auch der Andrang.
Bester Hoffnung wartete ich also auf die perfekten Bedingungen aus tiefem Nebel und schönem Sonnenaufgang.
Daraus sollte aber leider nichts werden. In der Ferne zog zwar etwas Nebel auf, umhüllte die Burg aber leider nicht. Ein wirklicher Sonnenaufgang war auch nicht zu bewundern. Leider wurde diese von dem wolkigen Himmel verdeckt. Ein paar gute Bilder, wenn auch nicht meine Traumbilder, durfte ich dennoch mit heimnehmen.

Ich werde wiederkommen. So oft bis ich dann DAS EINE BILD im Kasten habe.
Nach dem Frühstück ging es dann gut 70 km östlich in den Schwarzwald.
Der Alternative Wolfs- und Bärenpark in Bad Rippoldsau stand auf dem Programm.
Von dem Park habe ich in einem Buch der German Roamers gelesen.
Im weitläufigen Park leben neben rund 10 Bären auch noch ein paar Wölfte sowie Luchse.
Die Tiere sind zum Großteil ehemalige Zirkustiere, welche hier noch einen schönen Lebensabend verbringen dürfen.
Zum Fotografieren ist der Park schon geeignet, wenn gleich nicht perfekt. Aber in erster Linie sollte es auch um ein schönes Leben der Tiere gehen.
Definitiv ein Besuch wert.
Für den Sonnenuntergang, welchen es aufgrund des Wetters wohl eh nicht geben wird, war noch der Glaswaldsee auf dem Programm.
Den See erreicht man am besten zu Fuß ab dem Parkplatz am Glaswaldsee. Wir haben ca. 30 Minuten für die leichte Wanderung benötigt. Die Stimmung am See war fantastisch. Mehr brauch ich gar nicht dazu sagen, seht einfach selbst in den folgenden Bildern.
Ein Abendessen am See durfte trotz des starken Regenfalls natürlich nicht fehlen. 
Umsonst haben wir den Kocher + Proviant natürlich nicht mit hoch geschleppt.

Ach ja, was ich fast noch vergessen habe… Auf dem Weg vom Bärenpark zum Parkplatz am Glaswaldsee habe ich noch die Möglichkeit gehabt einen Hirsch aus nächster Nähe zu fotografieren. Was ein Traum!
Aus dem Kurztrip nehme ich vor allem mit, dass man auch mit wenig Zeit viel sehen kann. 
In Zukunft werde ich das viel besser zu nutzen wissen.

Habt Ihr Interesse an einem meiner Bilder?
Dann einfach unter fabianzocher-fotografie@outlook.de bei mir melden.

Ansonsten wieder vielen Dank fürs Lesen.
 Vielleicht kommt ihr ja auch mal in diese Region, dann hilft euch der Bericht bestimmt weiter.
Back to Top